Follow Techotopia on Twitter

On-line Guides
All Guides
eBook Store
iOS / Android
Linux for Beginners
Office Productivity
Linux Installation
Linux Security
Linux Utilities
Linux Virtualization
Linux Kernel
System/Network Admin
Programming
Scripting Languages
Development Tools
Web Development
GUI Toolkits/Desktop
Databases
Mail Systems
openSolaris
Eclipse Documentation
Techotopia.com
Virtuatopia.com

How To Guides
Virtualization
General System Admin
Linux Security
Linux Filesystems
Web Servers
Graphics & Desktop
PC Hardware
Windows
Problem Solutions
Privacy Policy

  




 

 

NOTE: CentOS Enterprise Linux is built from the Red Hat Enterprise Linux source code. Other than logo and name changes CentOS Enterprise Linux is compatible with the equivalent Red Hat version. This document applies equally to both Red Hat and CentOS Enterprise Linux.
Linuxtopia - CentOS Enterprise Linux Rerenzhandbuch- Spezielle Dateispeicherstellen unter Red Hat Enterprise Linux

3.3. Spezielle Dateispeicherstellen unter Red Hat Enterprise Linux

Red Hat Enterprise Linux erweitert die FHS-Struktur ein wenig, um Platz f�r spezielle Dateien zu schaffen.

Die meisten Dateien, die zum RPM geh�ren, werden im Verzeichnis /var/lib/rpm/ hinterlegt. Weitere Informationen �ber RPM finden Sie im Kapitel Paketverwaltung mit RPM im Red Hat Enterprise Linux Handbuch zur System-Administration.

Das /var/spool/up2date/-Verzeichnis enth�lt Dateien, die vom Red Hat Update Agent verwendet werden, einschlie�lich RPM-Header-Informationen f�r das System. Hier k�nnen Sie auch RPMs, die Sie w�hrend des Updates Ihres Systems heruntergeladen haben, zwischenspeichern. Weitere Informationen zum Red Hat Network finden Sie online unter: https://rhn.redhat.com/.

Eine weitere Red Hat Enterprise Linux-spezifische Speicherstelle ist das /etc/sysconfig/-Verzeichnis. In diesem Verzeichnis wird eine ganze Reihe unterschiedlicher Konfigurationsinformationen gespeichert. Viele Skripts, die beim Booten ausgef�hrt werden, greifen auf die Dateien in diesem Verzeichnis zur�ck. Siehe hierzu Kapitel 4 f�r weitere Informationen �ber den Inhalt dieses Verzeichnisses und die Bedeutung, die diese Dateien f�r den Bootprozess haben.

Schlie�lich soll auch das /initrd/-Verzeichnis nicht unerw�hnt bleiben. Es ist zwar leer, wird aber w�hrend des Boot-Prozesses als kritischer Mount-Punkt verwendet.

WarnungWarnung
 

Entfernen Sie unter gar keinen Umst�nden das /initrd/- Verzeichnis. Wenn Sie dieses Verzeichnis l�schen, kann Ihr System nicht starten und der Kernel gibt eine gravierende Fehlermeldung aus.

 
 
  Published under the terms of the GNU General Public License Design by Interspire