Follow Techotopia on Twitter

On-line Guides
All Guides
eBook Store
iOS / Android
Linux for Beginners
Office Productivity
Linux Installation
Linux Security
Linux Utilities
Linux Virtualization
Linux Kernel
System/Network Admin
Programming
Scripting Languages
Development Tools
Web Development
GUI Toolkits/Desktop
Databases
Mail Systems
openSolaris
Eclipse Documentation
Techotopia.com
Virtuatopia.com

How To Guides
Virtualization
General System Admin
Linux Security
Linux Filesystems
Web Servers
Graphics & Desktop
PC Hardware
Windows
Problem Solutions
Privacy Policy

  




 

 

Linuxtopia - Red Hat Enterprise Linux Rerenzhandbuch- Samba-Deamons und �hnliche Dienste

14.2. Samba-Deamons und �hnliche Dienste

Das Folgende ist eine kurze Einf�hrung in die individuellen Samba-Daemons und -Dienste sowie auch Details, wie diese gestartet und angehalten werden k�nnen.

14.2.1. Daemon-�berblick

Samba setzt sich aus 3 Daemons zusammen (smbd, nmbd und winbindd). Zwei Dienste (smb und windbind) kontrollieren wie die Daemons gestartet und angehalten werden sowie auch andere dienst-bezogene Features. Jeder einzelne Daemon wird im Detail aufgelistet, gemeinsam mit dem speziellen Dienst, mit Hilfe dessen dieser kontrolliert werden kann.

14.2.1.1. Der smbd-Daemon

Der smbd-Server-Daemon bietet gemeinsame Datei- und Druckdienste f�r Windows-Clients. Zus�tzlich dazu ist dieser f�r die Benutzer-Authenfizierung, Resource-Locking und gemeinsame Datenbenutzung mittels dem SMB-Protokoll zust�ndig. Die standardm��igen Ports, an denen der Server nach SMB-Verkehr Ausschau h�lt, sind TCP-Ports 139 und 445.

Der smbd-Daemon wird vom smb-Dienst kontrolliert.

14.2.1.2. Der nmbd-Daemon

Der nmbd-Server-Daemon ist f�r die NetBIOS Namens- und Datagrammdienste zust�ndig, wie z.B. Anfragen, die von SMB/CIFS in Windows-basierten Systemen produziert werden. Diese Systeme beinhalten Windows 95/98/ME, Windows NT, Windows 2000, Windows XP und LanManager-Clients. Er beteiligt sich auch an den Browsing-Protokollen, die f�r die Windows Network Neighborhood-Ansicht zust�ndig sind. Der standardm��ige Port, an dem der Server nach NMB-Verkehr Ausschau h�lt, ist der UDP-Port 137.

Der nmbd-Daemon wird durch den smb-Dienst kontrolliert.

14.2.1.3. Der winbindd-Daemon

Der winbind-Dienst l�st Benutzer- und Gruppeninformationen auf einem Windows NT Server auf und macht diese verst�ndlich f�r UNIX-Plattformen. Dies geschieht mit Hilfe von Microsoft RPC Calls, Pluggable Authentication Modulen (PAM) und dem Name Service Switch (NSS). Dies erlaubt Windows NT Dom�nenmitgliedern als UNIX-Benutzer auf einer UNIX-Maschine aufzutreten und zu agieren. Obwohl mit der Distribution von Samba geb�ndelt, wird der winbind-Dienst unabh�ngig vom smb-Dienst kontrolliert.

Der winbindd-Daemon wird vom winbind-Dienst kontrolliert und ben�tigt keinen smb-Dienst, um betriebsf�hig gemacht zu werden. Da winbind ein Client-seitiger Dienst ist, der dazu verwendet wird um an Windows NT-basierten Servern anzubinden, befindet sich eine eingehendere Behandlung von winbind au�erhalb des Rahmens dieses Handbuchs.

14.2.2. Starten und Anhalten von Samba

Um einen Samba-Server zu starten, tippen sie folgende Befehl in ein Shell-Prompt w�hrend Sie als root eingelogged sind:

/sbin/service smb start

WichtigWichtig
 

Um einen Dom�nenmitglied-Server einzurichten, m�ssen Sie zuerst der Dom�ne oder auch dem Active Directory mit Hilfe des net join-Befehls beitreten bevor Sie den smb-Dienst starten.

Um den Server anzuhalten, tippen Sie folgenden Befehl in eine Shell-Eingabeaufforderung w�hrend Sie als root eingelogged sind:

/sbin/service smb stop

Die restart-Option ist ein schneller Weg Samba anzuhalten und dann zu starten. Dies ist die zuverl�ssigste Art, um Konfigurations�nderungen wirksam werden zu lassen, nachdem die Konfigurationsdatei f�r Samba bearbeitet wurde. Beachten Sie dabei, dass die Neustart-Option den Daemon auch dann startet, wenn dieser urspr�nglich nicht in Betrieb war.

Um einen Server-Neuzustart durchzuf�hren, tippen sie folgenden Befehl in eine Shell-Eingabeaufforderung w�hrend Sie als root eingelogged sind:

 /sbin/service smb restart 

Die condrestart (Conditional Restart/Bedingter Neustart)-Option startet smb nur unter der Bedingung neu, dass dieser auch gerade l�uift. Diese Option ist hilfreich f�r Scripts, da es den Deamon nicht startet, falls dieser nicht vor dem Bedingten Neustart bereits gelaufen ist.

AnmerkungAnmerkung
 

Wenn die smb.conf-Datei ge�ndert wird, so wird diese automatisch nach wenigen Minuten von Samba neu geladen. Dies kann auch manuell mittels restart oder reload durchgef�hrt werden und ist genauso effektiv.

Um einen Bedingten Neustart des Servers durchzuf�hren, tippen Sie den folgenden Befehl als root ein:

 /sbin/service smb condrestart 

Ein manuelles Neuladen der smb.conf-Datei kann hilfreich im Falle eines gescheiterten, automatischen Neulade-Vorganges mittels demsmb-Dienst sein. Um sicher zu gehen, dass die Samba-Server-Konfigurationsdatei neugeladen wird, ohne dass dabei der Dienst neugestartet werden muss, tippen Sie folgenden Befehls als root ein:

 /sbin/service smb reload 

Standardm��ig startet der smb-Dienst nicht automatisch beim Booten. Um Samba dahingehend zu konfigurieren, n�mlich beim Booten automatisch zu starten, benutzen Sie ein Initscript-Dienstprogramm wie z.B. /sbin/chkconfig, /sbin/ntsysv oder auch das Services Configuration Tool-Programm.

 
 
  Published under the terms of the GNU General Public License Design by Interspire