Follow Techotopia on Twitter

On-line Guides
All Guides
eBook Store
iOS / Android
Linux for Beginners
Office Productivity
Linux Installation
Linux Security
Linux Utilities
Linux Virtualization
Linux Kernel
System/Network Admin
Programming
Scripting Languages
Development Tools
Web Development
GUI Toolkits/Desktop
Databases
Mail Systems
openSolaris
Eclipse Documentation
Techotopia.com
Virtuatopia.com

How To Guides
Virtualization
General System Admin
Linux Security
Linux Filesystems
Web Servers
Graphics & Desktop
PC Hardware
Windows
Problem Solutions
Privacy Policy

  




 

 

Linuxtopia - Red Hat Enterprise Linux Rerenzhandbuch- Samba

Kapitel 14. Samba

Samba ist eine Open-Source-Implementation des Server Message Block (SMB) Protokolls. Es erlaubt die Vernetzung von Microsoft Windows®, Linux, UNIX und anderen Betriebssystemen, was den Zugang zu Windows-basierten Datei- und Druckdiensten erm�glicht. Samba's SMB l�sst den Server als Windows-Server f�r Windows-Clients erscheinen.

14.1. Einf�hrung in Samba

Das dritte Major-Release von Samba, die Version 3.0.0, beinhaltet eine Vielzahl von Verbesserungen im Vergleich zu den Vorg�ngerversionen:

  • Die M�glichkeit sich mit einer Active Directory Dom�ne anhand von LDAP und Kerberos zu verbinden.

  • Eingebauter Unicode-Support f�r Internationalisierung

  • Unterst�tzung f�r Microsoft Windows XP Professional Client-Verbindungen mit Samba-Servern, ohne die Notwendigkeit von lokalem Registry-Hacking

  • Zwei neue Dokumente, die vom Samba.org-Team entwickelt wurden, beinhalten eine 400+ Seiten Bedienungsanleitung und ein 300+ Seiten Implementations- und Integrationshandbuch. F�r n�here Informationen �ber diese publizierten Buchtitel siehe Abschnitt 14.9.3.

14.1.1. Samba Features

Samba ist eine leistungsf�hige und vielseitige Server-Applikation. Sogar bew�hrte Systemadministratoren m�ssen �ber Sambas F�higkeiten und Einschr�nkungen genauestens Bescheid wissen, bevor diese mit einer Installation oder Konfiguration beginnen.

Was Samba kann:

  • Liefert Verzeichnisb�ume und Drucker an Linux, UNIX und Windows-Clients

  • Hilft bei Netzwerk-Browsing (mit oder ohne NetBIOS)

  • Authentifiziert Windows-Domain-Logins

  • Liefert Windows Internet Name Service (WINS) Name-Server-Resolution

  • Fungiert als ein Windows NT®-artiger Primary Domain Controller (PDC)

  • Fungiert als Backup Domain Controller (BDC) f�r einen Samba-basierten PDC

  • Fungiert als Active Directory Dom�nenmitglieder-Server

  • Sich mit einem Windows NT/2000/2003 PDC verbinden

Was Samba nicht kann:

  • Als BDC f�r einen Windows PDC fungieren (und umgekehrt)

  • Als Active Directory Dom�nencontroller fungieren

 
 
  Published under the terms of the GNU General Public License Design by Interspire