Follow Techotopia on Twitter

On-line Guides
All Guides
eBook Store
iOS / Android
Linux for Beginners
Office Productivity
Linux Installation
Linux Security
Linux Utilities
Linux Virtualization
Linux Kernel
System/Network Admin
Programming
Scripting Languages
Development Tools
Web Development
GUI Toolkits/Desktop
Databases
Mail Systems
openSolaris
Eclipse Documentation
Techotopia.com
Virtuatopia.com

How To Guides
Virtualization
General System Admin
Linux Security
Linux Filesystems
Web Servers
Graphics & Desktop
PC Hardware
Windows
Problem Solutions
Privacy Policy

  




 

 

NOTE: CentOS Enterprise Linux is built from the Red Hat Enterprise Linux source code. Other than logo and name changes CentOS Enterprise Linux is compatible with the equivalent Red Hat version. This document applies equally to both Red Hat and CentOS Enterprise Linux.
Linuxtopia - CentOS Enterprise Linux Rerenzhandbuch- Samba mit CUPS-Druckunterst�tzung

14.7. Samba mit CUPS-Druckunterst�tzung

Samba erm�glicht Client-Rechnern die gemeinsame Nutzung von Druckern, die mit dem Samba Server verbunden sind sowie auch Linux-Dokumente zu Windows Printer-Shares zu senden. Obwohl es auch andere Druck-Systeme gibt, die mit Red Hat Enterprise Linux funktionieren, ist CUPS (Common Unix Print System) das empfohlene Drucksystem aufgrund dessen enger Integration mit Samba.

14.7.1. Einfache smb.conf-Einstellungen

Das folgende Beispiel zeigt eine sehr grundlegende smb.conf-Konfiguration zur CUPS-Unterst�tzung:

[global]
load printers = Yes
printing = cups
printcap name = cups

[printers]
comment = All Printers
path = /var/spool/samba/print
printer = IBMInfoP
browseable = No
public = Yes
guest ok = Yes
writable = No
printable = Yes
printer admin = @ntadmins

[print$]
comment = Printer Drivers Share
path = /var/lib/samba/drivers
write list = ed, john
printer admin = ed, john

Es sind auch kompliziertere Druck-Konfigurationen m�glich. F�r zus�tzliche Sicherheit und zus�tzlichen Datenschutz zum Druck vertraulicher Dokumente, k�nnen Benutzer deren eigenen Druckpuffer (print spooler) besitzen, der sich nicht in einem �ffentlich zug�nglichen Pfad befindet. Auch wenn ein Druckauftrag fehlschl�gt, w�rden andere Benutzer keinen Zugang zur Datei haben.

Das print$-Share beinhaltet Druckertreiber f�r Clients, falls lokal keine Treiber vorhanden sind. Das print$-Share ist optional und ist eventuell gar nicht notwendig, abh�ngig von der Art des Unternehmens.

Indem Browseable auf Yes gesetzt wird, kann der Drucker in der Windows Network Neighborhood gesehen werden; vorausgesetzt nat�rlich, dass der Samba Server korrekt in der Dom�nen/Arbeitsgruppe aufgesetzt ist.

 
 
  Published under the terms of the GNU General Public License Design by Interspire