Follow Techotopia on Twitter

On-line Guides
All Guides
eBook Store
iOS / Android
Linux for Beginners
Office Productivity
Linux Installation
Linux Security
Linux Utilities
Linux Virtualization
Linux Kernel
System/Network Admin
Programming
Scripting Languages
Development Tools
Web Development
GUI Toolkits/Desktop
Databases
Mail Systems
openSolaris
Eclipse Documentation
Techotopia.com
Virtuatopia.com

How To Guides
Virtualization
General System Admin
Linux Security
Linux Filesystems
Web Servers
Graphics & Desktop
PC Hardware
Windows
Problem Solutions
Privacy Policy

  




 

 

Linuxtopia - Red Hat Enterprise Linux Rerenzhandbuch- Men�konfigurationsdatei von GRUB

2.7. Men�konfigurationsdatei von GRUB

Die Konfigurationsdatei (/boot/grub/grub.conf), die verwendet wird, um die Liste der zu bootenden Betriebssysteme in der Men�oberfl�che von GRUB zu erstellen, erm�glicht dem Benutzer im Wesentlichen, eine festgelegte Reihe von Befehlen auszuw�hlen. Dabei k�nnen die in Abschnitt 2.6 angef�hrten Befehle sowie einige spezielle Befehle verwendet werden, die ausschlie�lich in der Konfigurationsdatei zur Verf�gung stehen.

2.7.1. Struktur der Konfigurationsdatei

Die Konfigurationsdatei der Men�oberfl�che von GRUB ist /boot/grub/grub.conf. Die Befehle f�r das Festlegen der allgemeinen Einstellungen f�r die Men�oberfl�che werden am oberen Ende der Datei platziert. Darauf folgen die verschiedenen Eintr�ge f�r jedes der im Men� genannten Betriebssysteme oder Kernel.

Im Folgenden eine sehr einfache GRUB-Men�konfigurationsdatei, die entweder Red Hat Enterprise Linux oder Microsoft Windows 2000 bootet:

default=0
timeout=10
splashimage=(hd0,0)/grub/splash.xpm.gz
hiddenmenu
title Red Hat Enterprise Linux AS (2.6.8-1.523)
        root (hd0,0)
        kernel /vmlinuz-2.6.8-1.523 ro root=/dev/VolGroup00/LogVol00 rhgb quiet
        initrd /initrd-2.6.8-1.523.img

# section to load Windows
title Windows
        rootnoverify (hd0,0)
        chainloader +1

Diese Datei weist GRUB an, ein Men� mit Red Hat Enterprise Linux als standardm��igem Betriebssystem zu erstellen, das nach 10 Sekunden automatisch gebootet wird. Gegeben sind zwei Abschnitte - einer pro Betriebssystemeintrag - mit spezifischen Befehlen f�r die Partitionstabelle der Systemplatte.

AnmerkungAnmerkung
 

Beachten Sie, dass der Standardwert als Ganzzahl angegeben ist, die sich auf die erste title-Zeile in der GRUB-Konfigurationsdatei bezieht.Wenn Sie windows im vorigen Beispiel als Standard festlegen m�chten, �ndern Sie default=0 zu default=1.

Die Konfiguration einer GRUB-Men�konfigurationsdatei f�r das Starten mehrerer Betriebssysteme �bersteigt den Rahmen dieses Kapitels. Siehe Abschnitt 2.9 f�r eine Liste zus�tzlicher Informationsquellen.

2.7.2. Anweisungen f�r die Konfigurationsdatei

Die folgenden Anweisungen werden h�ufig in der Men�konfigurationsdatei von GRUB verwendet:

  • chainloader </path/to/file> — L�dt die angegebene Datei als Kettenloader. Ersetzen Sie </path/to/file> mit dem absoluten Pfad zum Kettenloader. Wenn sich die Datei auf dem ersten Sektor der festgelegten Partition befindet, verwenden Sie die Blocklisten-Notation +1.

  • color <normal-color> < selected color> — Erm�glicht, spezifische Farben f�r das Men� einzustellen, wobei zwei Farben als Vorder- und Hintergrundfarben konfiguriert werden. Verwenden Sie einfache Farbbezeichnungen wie red/black. Zum Beispiel:

    color red/black green/blue
  • default=<integer> — Ersetzen Sie <integer> mit der standardm��igen Eingabe-Titelnummer, die geladenwerden soll, wenn die Men�oberfl�che wegen Zeit�berschreitung abbricht.

  • fallback=<integer> — Ersetzen Sie <integer> mit der Eingabe- Titelnummer f�r einen erneuten Versuch, wenn der erste Versuch gescheitert ist.

  • hiddenmenu — Verhindert, dass die GRUB-Men�oberfl�che angezeigt wird und l�dt den default Eintrag, wenn der timeout-Zeitraum abl�uft. Der Benutzer kann das standardm��ige GRUB-Men� aufrufen, indem er die Taste [Esc] dr�ckt.

  • initrd </path/to/initrd> — Erm�glicht die Angabe einer initialen RAM-Disk, die beim Booten verwendet wird. Ersetzen Sie </path/to/initrd> mit dem absoluten Pfad zu dem urspr�nglichen RAM-Speicher.

  • kernel </path/to/kernel> <option-1> <option-N> — Legt die Kernel-Datei an, die beim Hochfahren des Operationssystems geladen wird. Ersetzen Sie </path/to/kernel> mit einem absoluten Pfad von der Partition, die durch den Root-Befehl festgelegt wurde. Mehrere Optionen k�nnen an den Kernel weitergegeben werden, wenn er geladen wird.

  • password=<password> — Verhindert, dass ein Benutzer ohne Passwort die Eintr�ge dieser Men�option ver�ndert.

    Nach dem Befehl password <passwort> k�nnen Sie auch eine alternative Men�konfigurationsdatei angeben. In diesem Fall startet GRUB die zweite Stufe des Bootloaders erneut und verwendet diese alternative Konfigurationsdatei,um das Men� zu erstellen. Wenn eine alternative Datei zur Konfiguration des Men�s nicht in den Befehl eingeschlossen wird, dann kann ein Benutzer, der das Passwort kennt, die aktuelle Konfigurationsdatei bearbeiten.

    F�r weitere Informationen �ber die Sicherung von GRUB siehe Kapitel Workstation Security im Red Hat Enterprise Linux Sicherheitshandbuch.

  • root (<device-type><device-number>,<partition>) — Konfiguriert die Root-Partition f�r GRUB, z.B. (hd0,0) und mountet die Partition.

  • rootnoverify (<device-type><device-number>,<partition>) — Konfiguriert die Root-Partition f�r GRUB, wie der root Befehl, aber mountet die Partition nicht.

  • timeout=<integer> — Legt den Intervall in Sekunden fest, der verstreicht, bevor GRUB die in default command enthaltene Eingabe l�dt.

  • splashimage=<path-to-image> — Gibt den Speicherort des Splashscreen-Images an, das verwendet wird, wenn GRUB bootet.

  • title group-title — Legt einen Titel fest, der einer bestimmten Gruppe von Befehlen zugeordnet ist, die f�r das Laden eines Kernel oder Betriebssystems benutzt werden.

Um f�r Benutzer lesbare Kommentare zur Men�-Konfigurationsdatei hinzuzuf�gen, beginnen Sie die Zeile mit dem Raute-Zeichen (#).

 
 
  Published under the terms of the GNU General Public License Design by Interspire