Follow Techotopia on Twitter

On-line Guides
All Guides
eBook Store
iOS / Android
Linux for Beginners
Office Productivity
Linux Installation
Linux Security
Linux Utilities
Linux Virtualization
Linux Kernel
System/Network Admin
Programming
Scripting Languages
Development Tools
Web Development
GUI Toolkits/Desktop
Databases
Mail Systems
openSolaris
Eclipse Documentation
Techotopia.com
Virtuatopia.com

How To Guides
Virtualization
General System Admin
Linux Security
Linux Filesystems
Web Servers
Graphics & Desktop
PC Hardware
Windows
Problem Solutions
Privacy Policy

  




 

 

NOTE: CentOS Enterprise Linux is built from the Red Hat Enterprise Linux source code. Other than logo and name changes CentOS Enterprise Linux is compatible with the equivalent Red Hat version. This document applies equally to both Red Hat and CentOS Enterprise Linux.
Linuxtopia - CentOS Enterprise Linux Installationshandbuch fur x86, Itanium und AMD64 - Itanium-Systeme — Die EFI-Shell

1.2. Itanium-Systeme — Die EFI-Shell

Bevor Sie mit der Installation von Red Hat Enterprise Linux auf einem Itanium beginnen k�nnen, m�ssen Sie ein grundlegendes Verst�ndnis der EFI-Shell haben, der Funktion der EFI-Shell und der Informationen, die diese zur Verf�gung stellen kann.

Die EFI-Shell ist eine Konsolenschnittstelle, die dazu verwendet wird Applikationen zu starten (wie das Red Hat Enterprise Linux Installationsprogramm), EFI-Protokolle und Ger�te zu laden und einfache Skripte auszuf�hren. Diese ist �hnlich einer DOS-Konsole und kann lediglich auf Medien zugreifen, die im FAT16 (VFAT) formatiert sind.

Die EFI-Shell enth�lt auch n�tzliche Utilities, die auf der EFI System-Partition verwendet werden k�nnen. Zu diesen Utilities geh�rt edit, type, cp, rm und mkdir. F�r eine Liste von Utilities und anderen Befehlen, geben Sie help am EFI Shell-Prompt ein.

Die EFI-Shell enth�lt einen ELILO Bootloader. Zus�tzliche Informationen zu EFI k�nnen unter folgender URL gefunden werden:

https://developer.intel.com/technology/efi/index.htm

1.2.1. Itanium-Systeme — EFI Ger�tenamen

Der Befehl map kann verwendet werden, um alle Ger�te und Dateisysteme, die von EFI erkannt werden, aufzulisten. Wenn Ihr Itanium-System in die EFI-Shell bootet, pr�ft es Ihr System in folgender Reihenfolge:

  1. LS-120 Laufwerk (wenn es Medien enth�lt)

  2. IDE Festplatten auf der prim�ren IDE-Schnittstelle

  3. IDE Festplatten auf der sekund�ren IDE-Schnittstelle

  4. SCSI Festplatten auf der SCSI-Schnittstelle

  5. CD-ROM Laufwerk auf der IDE-Schnittstelle

  6. CD-ROM Laufwerk auf der SCSI-Schnittstelle

Um die Ergebnisse dieses System-Polls zu erhalten, geben Sie die folgenden Befehle am EFI Shell-Prompt ein:

map

Die Ausgabe ist in der selben Reihenfolge angegeben in der das System �berpr�ft wurde. Alle FAT16 Dateisysteme zuerst, dann IDE Festplatten, SCSI Festplatten, IDE CD-ROM Laufwerke und zuletzt SCSI CD-ROM Laufwerke.

Die Ausgabe des Befehls map kann beispielsweise wie folgt aussehen:

Device mapping table
  fs0  : VenHw(Unknown Device:00)/HD(Part1,Sig00000000)
  fs1  : VenHw(Unknown Device:80)/HD(Part1,Sig00000000)
  fs2  : VenHw(Unknown Device:FF)/CDROM(Entry1)/HD(Part1,Sig00000000)
  blk0 : VenHw(Unknown Device:00)
  blk1 : VenHw(Unknown Device:00)/HD(Part1,Sig00000000)
  blk2 : VenHw(Unknown Device:80)
  blk3 : VenHw(Unknown Device:80)/HD(Part1,Sig00000000)
  blk4 : VenHw(Unknown Device:80)/HD(Part2,Sig00000000)
  blk5 : VenHw(Unknown Device:80)/HD(Part3,Sig00000000)
  blk6 : VenHw(Unknown Device:80)/HD(Part3,Sig00000000)/HD(Part1,Sig725F7772)
  blk7 : VenHw(Unknown Device:FF)
  blk8 : VenHw(Unknown Device:FF)/CDROM(Entry1)
  blk9 : VenHw(Unknown Device:FF)/CDROM(Entry1)/HD(Part1,Sig00000000)

In diesem Beispiel ist eine LS-120 Diskette in einem LS-120 Laufwerk und eine CD-ROM im CD-ROM Laufwerk. Alle Elemente, die mit einem fs beginnen, sind von EFI erkannte FAT16 Dateisysteme. Alle Elemente, die mit einem blk beginnen, sind von EFI erkannte Blockger�te. Beide, Dateisysteme und Blockger�te werden in der Reihenfolge aufgelistet, in welcher diese �berpr�ft wurden. fs0 ist deswegen die System-Partition auf dem LS-120, fs1 ist die System-Partition auf der Festplatte und fs2 ist die System-Partition auf der CD-ROM.

1.2.2. Itanium-Systeme — EFI System-Partition

Wenn Sie Ihre Festplatte f�r Linux partitionieren, m�ssen Sie eine Systempartition erstellen, die FAT16 (VFAT) formatiert ist und einen Mountpunkt von /boot/efi/ hat. Diese Partition enth�lt den/die installierten Linux-Kernel und die ELILO Konfigurationsdatei (elilo.conf). Die Datei elilo.conf enth�lt eine Liste von Kernels, von denen Sie Ihr System booten k�nnen.

 
 
  Published under the terms of the GNU General Public License Design by Interspire