Follow Techotopia on Twitter

On-line Guides
All Guides
eBook Store
iOS / Android
Linux for Beginners
Office Productivity
Linux Installation
Linux Security
Linux Utilities
Linux Virtualization
Linux Kernel
System/Network Admin
Programming
Scripting Languages
Development Tools
Web Development
GUI Toolkits/Desktop
Databases
Mail Systems
openSolaris
Eclipse Documentation
Techotopia.com
Virtuatopia.com

How To Guides
Virtualization
General System Admin
Linux Security
Linux Filesystems
Web Servers
Graphics & Desktop
PC Hardware
Windows
Problem Solutions
Privacy Policy

  




 

 

NOTE: CentOS Enterprise Linux is built from the Red Hat Enterprise Linux source code. Other than logo and name changes CentOS Enterprise Linux is compatible with the equivalent Red Hat version. This document applies equally to both Red Hat and CentOS Enterprise Linux.
Linuxtopia - CentOS Enterprise Linux Sicherheitshandbuch - iptables und dynamische Paketfilterung

7.6. iptables und dynamische Paketfilterung

iptables beinhaltet ein Modul, welches Administratoren erlaubt, Verbindungen zu Diensten auf einem internen Netzwerk zu �berpr�fen und einzuschr�nken mittels einer Methode, die Connection Tracking oder auch Dynamische Paketfilterung genannt wird. Dynamische Paketfilterung legt eine Tabelle an, welche es Administratoren erm�glicht, Zugang zu erlauben oder abzulehnen, basierend auf folgenden Verbindungs-Zust�nden:

  • NEW — Ein Paket fragt eine neue Verbindung an, wie z.B. eine HTTP-Anfrage.

  • ESTABLISHED — Ein Paket, welches Teil einer bestehenden Verbindung ist.

  • RELATED — Ein Paket, welches eine neue Verbindung anfragt, jedoch Teil einer bestehenden Verbindung ist, wie z.B. passive FTP-Verbindungen, wo der Verbindungsport 20 ist und der Transfer- oder �bertragungs-Port jeder unbenutzte Port 1024 und h�her sein kann.

  • INVALID — Ein Paket, welches kein Teil irgendeiner Verbindung in der dynamischen Paketfilterungstabelle ist.

Sie k�nnen die Zustandsfunktionalit�t der dynamischen Paketfilterung von iptables mit jedem Netzwerkprotokoll benutzen, auch wenn das Protokoll selbst statuslos ist (wie z.B. UDP). Das folgende Beispiel zeigt eine Regel, welche dynamische Paketfilterung dazu benutzt, um nur die Pakete, die mit einer unzweifelhaften Verbindung in Zusammenhang stehen.

iptables -A FORWARD -m state --state ESTABLISHED,RELATED -j ALLOW

 
 
  Published under the terms of the GNU General Public License Design by Interspire