Follow Techotopia on Twitter

On-line Guides
All Guides
eBook Store
iOS / Android
Linux for Beginners
Office Productivity
Linux Installation
Linux Security
Linux Utilities
Linux Virtualization
Linux Kernel
System/Network Admin
Programming
Scripting Languages
Development Tools
Web Development
GUI Toolkits/Desktop
Databases
Mail Systems
openSolaris
Eclipse Documentation
Techotopia.com
Virtuatopia.com

How To Guides
Virtualization
General System Admin
Linux Security
Linux Filesystems
Web Servers
Graphics & Desktop
PC Hardware
Windows
Problem Solutions
Privacy Policy

  




 

 

NOTE: CentOS Enterprise Linux is built from the Red Hat Enterprise Linux source code. Other than logo and name changes CentOS Enterprise Linux is compatible with the equivalent Red Hat version. This document applies equally to both Red Hat and CentOS Enterprise Linux.
Linuxtopia - CentOS Enterprise Linux Rerenzhandbuch- Benutzen von sysctl

5.4. Benutzen von sysctl

Der Befehl /sbin/sysctl wird zum Betrachten, Setzen und Automatisieren von Kerneleinstellungen im Verzeichnis /proc/sys verwendet.

Um einen schnellen �berblick �ber alle konfigurierbaren Einstellungen im Verzeichnis /proc/sys/ zu bekommen, geben Sie den Befehl /sbin/sysctl -a als root ein. Dies gibt eine lange, umfassende Liste aus, wobei ein kleiner Teil dieser Liste ungef�hr so aussehen k�nnte:

net.ipv4.route.min_delay = 2
kernel.sysrq = 0
kernel.sem = 250     32000     32     128

Das ist im Prinzip diesselbe Information, die Sie auch s�hen, wenn Sie jede Datei einzeln betrachteten. Der einzige Unterschied ist der Ort der Datei. Die Datei /proc/sys/net/ipv4/route/min_delay wird durch net.ipv4.route.min_delay angesprochen, die Schr�gstriche im Verzeichnis werden durch Punkte ersetzt, und derproc.sys-Teil wird angenommen.

Der Befehl sysctl kann anstelle von echo f�r das Zuweisen von Werten zu schreibf�higen Dateien im Verzeichnis /proc/sys/ verwendet werden. Zum Beispiel, anstatt diesen Befehl zu verwenden,

echo 1 > /proc/sys/kernel/sysrq

benutzen Sie den �quivalenten sysctl-Befehl wie folgt:

sysctl -w kernel.sysrq="1"
kernel.sysrq = 1

Auch wenn das schnelle Setzen von Werten, wie bei diesem in /proc/sys/ n�tzlich zum Testen ist, funktioniert das nicht gut auf einem Produktionssystem, weil alle Einstellungen aus /proc/sys/ bei einem Neustart verloren gehen. Um permanente Einstellungen zu sichern, f�gen Sie diese zu der Datei /etc/sysctl.conf hinzu.

Jedes Mal, wenn das System gestartet wird, wird das Skript /etc/rc.d/rc.sysinit von init aufgerufen. Dieses Skript enth�lt einen Befehl um sysctl auszuf�hren und verwendet /etc/sysctl.conf zur Vorgabe der Werte, die an den Kernel gegegeben wurden. Alle Werte, die zu /etc/sysctl.conf hinzugef�hrt wurden, werden nach jedem Neustart aktiviert.

 
 
  Published under the terms of the GNU General Public License Design by Interspire