Follow Techotopia on Twitter

On-line Guides
All Guides
eBook Store
iOS / Android
Linux for Beginners
Office Productivity
Linux Installation
Linux Security
Linux Utilities
Linux Virtualization
Linux Kernel
System/Network Admin
Programming
Scripting Languages
Development Tools
Web Development
GUI Toolkits/Desktop
Databases
Mail Systems
openSolaris
Eclipse Documentation
Techotopia.com
Virtuatopia.com

How To Guides
Virtualization
General System Admin
Linux Security
Linux Filesystems
Web Servers
Graphics & Desktop
PC Hardware
Windows
Problem Solutions
Privacy Policy

  




 

 

NOTE: CentOS Enterprise Linux is built from the Red Hat Enterprise Linux source code. Other than logo and name changes CentOS Enterprise Linux is compatible with the equivalent Red Hat version. This document applies equally to both Red Hat and CentOS Enterprise Linux.
Linuxtopia - CentOS Enterprise Linux Rerenzhandbuch- Kerberos und PAM

19.4. Kerberos und PAM

Derzeit verwenden die kerberisierten Dienste keinerlei PAM (Pluggable Authentication Modules) — Kerberisierte Server �berspringen PAM vollst�ndig. Applikationen, die PAM verwenden, k�nnen Kerberos jedoch zur Authentifizierung nutzen, sofern das Modul pam_krb5 (im Paket pam_krb5 enthalten) installiert ist. Das Paket pam_krb5 enth�lt Beispielkonfigurationsdateien, durch die Dienste wie login und gdm in der Lage sind, Benutzer zu authentifizieren und unter Verwendung ihrer Passw�rter erste Berechtigungsnachweise zu erhalten. Unter der Voraussetzung, dass der Zugriff auf Netzwerkserver immer �ber kerberisierte Dienste oder �ber Dienste vorgenommen wird, die GSS-API verwenden, wie z.B. IMAP, kann das Netzwerk als relativ sicher bezeichnet werden.

TippTipp
 

Administratoren sollten vorsichtig sein, es Benutzern nicht zu erlauben zu den meisten Services mit Kerberos-Passw�rtern zu authentifizieren. Viele der von diesen Services verwendeten Protokolle verschl�sseln die Passw�rter nicht, bevor sie diese �ber das Netzwerk versenden. Dies hebt die Vorteile eines Kerberos Systems auf. Benutzern sollte es, zum Beispiel, nicht erlaubt sein, deren Kerberos-Passw�rter �ber Telnet zu authentifizieren.

 
 
  Published under the terms of the GNU General Public License Design by Interspire