Follow Techotopia on Twitter

On-line Guides
All Guides
eBook Store
iOS / Android
Linux for Beginners
Office Productivity
Linux Installation
Linux Security
Linux Utilities
Linux Virtualization
Linux Kernel
System/Network Admin
Programming
Scripting Languages
Development Tools
Web Development
GUI Toolkits/Desktop
Databases
Mail Systems
openSolaris
Eclipse Documentation
Techotopia.com
Virtuatopia.com

How To Guides
Virtualization
General System Admin
Linux Security
Linux Filesystems
Web Servers
Graphics & Desktop
PC Hardware
Windows
Problem Solutions
Privacy Policy

  




 

 

Linuxtopia - Red Hat Enterprise Linux Installationshandbuch fur x86, Itanium und AMD64 - Fehlerbehebung bei der Installation von Red Hat Enterprise Linux

Anhang C. Fehlerbehebung bei der Installation von Red Hat Enterprise Linux

In diesem Anhang werden einige Probleme behandelt, die m�glicherweise bei der Installation auftreten k�nnen, sowie geeignete L�sungsvorschl�ge.

C.1. Sie k�nnen Red Hat Enterprise Linux nicht booten

C.1.1. Probleme beim Booten mit Ihrer RAID Karte?

Wenn Sie eine Installation durchgef�hrt haben und Ihr System nicht richtig booten k�nnen, m�ssen Sie wahrscheinlich Ihre Partitionen anders anlegen und neu installieren.

Einige BIOS-Systeme unterst�tzen das Booten von RAID-Karten nicht. Am Ende einer Installation k�nnten lediglich ein text-basierter Bildschirm, der den Bootloader Prompt (z.B. GRUB:) anzeigt und ein blinkender Cursor erscheinen. In diesem Fall m�ssen Sie Ihr System neu partitionieren.

Unabh�ngig davon, ob Sie sich f�r die automatische oder manuelle Partitionierung entscheiden, m�ssen Sie Ihre /boot Partition au�erhalb des RAID-Arrays installieren, wie beispielsweise auf einem separaten Laufwerk. F�r das Anlegen von Partitionen mit problematischen RAID-Karten ist ein internes Laufwerk notwendig.

Ihren bevorzugten Bootloader (GRUB oder LILO) m�ssen Sie ebenfalls in das MBR eines Laufwerks installieren, welches sich au�erhalb des RAID-Arrays befindet. Dies sollte das selbe Laufwerk sein, welches die /boot Partition hostet.

Nach diesen �nderungen sollten Sie Ihre Installation beenden und das System korrekt booten k�nnen.

C.1.2. Zeigt Ihr System Signal 11 Fehler an?

Ein Signal 11 Fehler, auch weitl�ufig als Segmentierungsfehler bekannt, bedeutet, dass das Programm auf eine Speicherstelle zuzugreifen versucht, die nicht zugeordnet wurde.

Wenn w�hrend Ihrer Installation die Signal 11 Meldung erscheint, ist dies wahrscheinlich auf einen schwerwiegenden Hardwarefehler im Speicher oder im Systembus zur�ckzuf�hren. Ein Hardwarefehler im Speicher kann durch Probleme in den ausf�hrbaren Dateien oder Probleme mit der Hardware hervorgerufen werden. Wie andere Betriebssysteme stellt auch Red Hat Enterprise Linux eigene Anforderungen an Ihre Systemhardware. Es ist m�glich, dass einige Hardwarekomponenten diese Anforderungen nicht erf�llen, auch wenn diese unter anderen Betriebssystemen ordnungsgem�� arbeiten.

Pr�fen Sie, ob Sie die neuesten Installations-Updates und Images von Red Hat besitzen. Untersuchen Sie die Online-Errata auf neuere Versionen. Sollten auch die neuesten Images nicht zum Erfolg f�hren, kann dies auf einen Fehler in Ihrer Hardware zur�ckzuf�hren sein. �blicherweise treten diese Fehler im Speicher oder im CPU-Cache auf. Indem Sie den CPU-Cache ausschalten, k�nnen Sie diesen Fehler m�glicherweise umgehen. Tun Sie dies in im BIOS. Sie k�nnten auch Ihre Speichereinheiten in verschiedenen Mainboard-Steckpl�tzen versuchen, um herauszufinden, ob der Fehler am Speicher oder am Steckplatz liegt.

Sie k�nnen auch versuchen, die Installation mit nur 256MB Speicher auszuf�hren. Sie k�nnen dies erzielen, indem Sie das Installationsprogramm mit der Bootoption mem=256M booten. Um diese M�glichkeit auszuprobieren, geben Sie am Bootprompt der Installation folgendes ein:

mem=xxxM

wobei xxx durch die Gr��e des Speichers in Megabyte ersetzt werden muss.

Dieser Befehl erlaubt Ihnen, die Menge an Speicher zu �berschreiben, welche der Kernel f�r Ihre Maschine erkennt. Dies kann f�r �ltere Systeme von Nutzen sein, bei denen das Installationsprogramm nur 16 MB erkennt (aber mehr RAM im System vorhanden ist) und f�r einige neuere Systeme, bei denen die Grafikkarte den Grafikspeicher mit dem Hauptspeicher teilt.

Eine andere M�glichkeit ist einen Media Check auf Ihrer/Ihren Installations-CD-ROM(s) durchzuf�hren. Das Red Hat Enterprise Linux Installationsprogramm hat die F�higkeit die Intaktheit des Installationsmediums zu testen. Es funktioniert mit den Installationsmethoden von CD, DVD, Festplatten-ISO und NFS-ISO. Red Hat empfiehlt, dass Sie s�mtliche Installationsmedien testen bevor Sie mit der Installation beginnen und bevor Sie Installations-bezogene Fehler melden (die Ursachen vieler dieser gemeldeten Bugs sind unsachgem�� gebrannte CDs). Um diesen Test durchf�hren zu k�nnen, geben Sie folgenden Befehl am boot: prompt (mit elilo f�r Itanium-Systeme voranstellen) ein:

linux mediacheck

Weitere Informationen zu den Signal 11 Fehlern finden Sie unter:

https://www.bitwizard.nl/sig11/

 
 
  Published under the terms of the GNU General Public License Design by Interspire