Follow Techotopia on Twitter

On-line Guides
All Guides
eBook Store
iOS / Android
Linux for Beginners
Office Productivity
Linux Installation
Linux Security
Linux Utilities
Linux Virtualization
Linux Kernel
System/Network Admin
Programming
Scripting Languages
Development Tools
Web Development
GUI Toolkits/Desktop
Databases
Mail Systems
openSolaris
Eclipse Documentation
Techotopia.com
Virtuatopia.com

How To Guides
Virtualization
General System Admin
Linux Security
Linux Filesystems
Web Servers
Graphics & Desktop
PC Hardware
Windows
Problem Solutions

  




 

 

Linuxtopia - Red Hat Enterprise Linux Einfuhrung in die System-Administration - Vernetzte versus lokale Drucker

7.7. Vernetzte versus lokale Drucker

Abh�ngig von den Bed�rfnissen Ihrer Organisation ist es wahrscheinlich unnotwendig, jedem Mitglied einen eigenen Drucker zur Verf�gung zu stellen. Dies k�nnte festgelegte Budgets schm�lern, was gleichzeitig auch das Vorhandensein von geringerem Kapital f�r andere wichtige Anschaffungen bedeuten w�rde. W�hrend lokale Drucker, die parallel oder mittels USB-Verbindung mit jedem lokalen Arbeitsplatz verbunden sind, eine ideale L�sung f�r den Benutzer selbst darstellen w�rden, so ist dies normalerweise �konomisch nicht zul�ssig.

Druckerhersteller haben darauf mit der Entwicklung von Abteilungsdruckern (oder Arbeitsgruppendruckern) reagiert. Diese Ger�te sind normalerweise langlebig, schnell und besitzen Verbrauchsmaterialien mit relativ langer Lebensdauer. Arbeitsgruppen-Drucker sind normalerweise mit einem Druckserver verbunden, einem Einzelger�t (wie zum Beispiel einen rekonfigurierten Arbeitsplatzrechner), das Druckauftr�ge bearbeitet und die Ausgabe zum jeweils ausgew�hlten Drucker weiterleitet. Neuere Versionen von Abteilungs-Druckern besitzen bereits eingebaute (oder als Erweiterung bestehende) Netzwerk-Schnittstellen, wodurch kein Bedarf mehr nach einem eigenen Druckserver besteht.

 
 
  Published under the terms of the GNU General Public License Design by Interspire