Follow Techotopia on Twitter

On-line Guides
All Guides
eBook Store
iOS / Android
Linux for Beginners
Office Productivity
Linux Installation
Linux Security
Linux Utilities
Linux Virtualization
Linux Kernel
System/Network Admin
Programming
Scripting Languages
Development Tools
Web Development
GUI Toolkits/Desktop
Databases
Mail Systems
openSolaris
Eclipse Documentation
Techotopia.com
Virtuatopia.com

How To Guides
Virtualization
General System Admin
Linux Security
Linux Filesystems
Web Servers
Graphics & Desktop
PC Hardware
Windows
Problem Solutions

  




 

 

Linuxtopia - Red Hat Enterprise Linux Einfuhrung in die System-Administration - Anschlagdrucker

7.2. Anschlagdrucker

Anschlagdrucker verwenden die �lteste Drucktechnologie, die sich heute noch in Produktion befindet. Einige der gr��ten Druckerhersteller fahren mit der Erzeugung, dem Vertrieb und dem Support von Anschlagdruckern sowie Teilen und Zubeh�r fort. Anschlagdrucker sind in speziellen Anwendungsbereichen, in denen kostenfreundliches Drucken erforderlich ist, h�chst funktionell. Die drei g�ngigsten Arten von Anschlagdruckern sind Punktmatrix-, Typenrad- und Zeilendrucker.

7.2.1. Punktmatrixdrucker

Die Technologie, die sich hinter Punktmatrixdruckern verbirgt ist relativ simpel. Das Papier wird gegen eine Trommel (ein gummibezogener Zylinder) gepresst und wird mit periodischen Unterbrechungen im Laufe des Druckens vorw�rts gezogen. Der elektromagnetisch angetriebene Druckknopf bewegt sich �ber das Papier und schl�gt auf das Druckerband, welches sich zwischen dem Papier und der Druckknopfnadel befindet. Der Anschlag der Druckkopfes auf dem Druckerband hinterl�sst den Abdruck von Tintenpunkten auf dem Papier, welche lesbare Zeichen formen.

Punktmatrixdrucker unterscheiden sich in Druckaufl�sung und allgemeiner Qualit�t durch entweder 9- oder 24-Nadel-Druckk�pfen. Je mehr Nadeln pro Zoll, desto besser die Druckqualit�t. Die meisten Punktmatrixdrucker besitzen eine maximale Aufl�sung von 240 dpi (Punte pro Zoll). Da diese Aufl�sung nicht so hoch ist, als die von Laser- oder Tintenstrahldruckern, wird bei diesen ein deutlicher Vorteil gegen�ber dem Punktmatrixdrucker (oder jeder anderen Art von Anschlagdrucker) sichtbar. Da der Druckkopf die Oberfl�che des Papiers mit gen�gend Kraft anschlagen muss, um Tinte vom Farbband auf das Papier zu transferieren, ist diese Methode ideal f�r Anwendungsbereiche, die Durchschl�ge erstellen m�ssen, aufgrund der Benutzung spezieller Durchschreibformulare oder -dokumente. Einzelh�ndler und Kleinbetriebe benutzen Durchschl�ge oft als Kassenbons oder Quittungen.

7.2.2. Typenraddrucker

Wenn Sie jemals zuvor mit einer manuellen Schreibmaschine gearbeitet haben, dann verstehen Sie auch das technologische Prinzip von Typenraddruckern. Diese Drucker besitzen Druckk�pfe, die aus Metall- oder Plastikr�dern bestehen, welche in einzelne Typenhammer unterteilt sind. Jeder Typenhammer besitzt die Form eines Buchstabens (als Gro�- und Kleinbuchstabe), Nummer oder Satzzeichen. Wenn der Typenhammer gegen das Farbband schl�gt, so wird in Form dieses Buchstabens oder Zeichens Tinte auf das Papier gedruckt wird. Typenraddrucker arbeiten ger�uschvoll und langsam. Graphiken k�nnen nicht gedruckt werden und Schriftarten k�nnen ebenfalls nicht gewechselt werden (au�er die Druckwelle wird physikalisch ausgetauscht). Typenraddrucker finden heutzutage generell keine Verwendung mehr.

7.2.3. Zeilendrucker

Der Zeilendrucker ist eine andere Art von Anschlagdrucker, der irgendwie dem Typenraddrucker �hnlich ist. Jedoch im Gegensatz einem Typendruckrad besitzen Zeilendrucker einen Mechanismus, der es erlaubt mehrere Zeichen gleichzeitig in der selben Zeile zu drucken. Der Mechanismus kann entweder eine gro�e drehende Drucktrommel verwenden oder eine schlingenf�rmige Druckkette. W�hren die Trommel oder Kette �ber die Papieroberfl�che rotiert, dr�cken elektromechanische H�mmer, die sich hinter dem Papier befinden, das Papier auf die Oberfl�che der Trommel oder Kette, wobei das Papier mit der Form des jeweiligen Zeichens auf der Trommel oder Kette versehen wird.

Aufgrund der Natur des Druckmechanismus sind Zeilendrucker wesentlich schneller als Punktmatrixdrucker oder Typenraddrucker. Jedoch neigen diese dazu, ziemlich laut zu arbeiten und besitzen eine limitierte F�higkeit in verschiedenen Schriftarten zu drucken und produzieren oft auch eine niedrigere Druckqualit�t als bei moderneren Drucktechnologien der Fall ist.

Da Zeilenprinter hautps�chlich wegen deren hoher Druckgeschwindigkeit verwendet werden, benutzen diese spezielles Traktor-zugef�hrtes Papier mit einer Lochung entlang jeder Seite. Dies erm�glicht kontinuierliches, unbeaufsichtigtes Hochgeschwindigkeitsdrucken. Ein Anhalten des Druckvorganges ist nur notwendig, wenn eine ganze Schachtel Papier aufgebraucht ist.

7.2.4. Anschlagdrucker Verbrauchsmaterialien

Von allen Druckerarten erzeugen Anschlagdrucker die niedrigsten Kosten in Hinsicht auf Verbrauchsmaterialien. Farbb�nder und Papier bilden den Hauptbestandteil laufender Kosten f�r Anschlagdrucker. Einige Anschlagdrucker (normalerweise Zeilen- oder Punktmatrixdrucker) ben�tigen Traktor-eingezogenes oder -eingeschobenes Papier, was die Betriebskosten etwas erh�hen kann.

 
 
  Published under the terms of the GNU General Public License Design by Interspire